Unterstütze unser Glaubensprojekt: Anstellung des Pastors.

Neustart ist eine Gemeinde, die sich seit 2012 gut entwickelt und entfaltet unter der Leitung von Jonathan und Enya Schiffelbein. Nun sind wir an dem Punkt, Jonathan als Pastor anzustellen, sodass dieser sich voll auf den weiterführenden Aufbau der Gemeinde konzentrieren kann.

 

Jonathan und Enya Schiffelbein haben Anfang 2012 auf das Reden Gottes hin angefangen, Gemeinde in Gifhorn zu gründen. So wurden die ersten Gottesdienste zunächst im eigenen Wohnzimmer, kurze Zeit später dann im Haus von Enyas Eltern, Frank u. Gaby Kruppke, gefeiert. 

 

Diese Zeiten waren wirklich einzigartig. Es kamen Sonntags regelmäßig zwischen 10-25 Menschen zusammen. 

 

Jonathan hat in dieser Zeit im Vertrieb gearbeitet und die Gemeinde ehrenamtlich aufbauend geleitet. Wir hatten noch keinen Namen oder Website oder dergleichen. Gottesdienste fanden Sonntags Nachmittags statt und wir legten den Schwerpunkt neben der Predigt auf Lobpreis und Anbetung, also auf Musik zur Ehre Gottes.

 

Nach ca. einem Jahr mit Gottesdiensten im Privathaus merkten wir, dass wir scheinbar nicht weiter wuchsen. Die Zusammenkünfte im Haus von Kruppkes waren sehr gesegnet. Dennoch ist es für Menschen auch eine Hemmschwelle, dass ein Gottesdienst in einem Privathaus stattfindet. 

Also suchten wir nach einer "neutralen" Location für die Gottesdienste. Wir baten Gott, dass er uns den Weg zeigt. 

 

Zum Ende des Sommers 2014 bekamen wir dann die Möglichkeit, die Gottesdienste in einem leerstehenden ehemaligen Geschäftsraum zu halten. Diesen haben wir dann gestaltet. Wir haben ihn z.B. gestrichen und auch einen Bühnenbereich gebaut. Kurze Zeit später konnten wir den Nebenraum dazu mieten und hier ein Café einrichten.

Es war und ist toll zu erleben, wie sich die Räume mehr und mehr füllten. Zudem haben wir musikalisch Unterstützung erfahren durch Praktikanten des Glaubenszentrums

 

Schön war z.B. auch der Heiligabend Gottesdienst, zu dem viele Besucher kamen.


Mittlerweile haben wir regelmäßig zwischen 30-50 Gottesdienstbesucher.

Immer wieder hören wir von Menschen nach einem Gottesdienst, dass sie die Atmosphäre genossen haben und sich gleich wertgeschätzt und "Zuhause" gefühlt haben. Das macht uns dankbar und froh!

 

Denn wir glauben ganz fest, dass dies Gottes Wille ist. Menschen sollen Seine Liebe erfahren durch uns!   (...und natürlich durch alle anderen Christen in Gifhorn!)

Besonders durch unser Café können wir ganz toll auf die Menschen eingehen! Hier laufen die schönsten Gespräche bei Kaffee und Kuchen.

Wir wollen Gemeinde sein für Menschen, die vielleicht Gott noch gar nicht kennen! 

Wir wollen Menschen erreichen, die sonst vielleicht gar nicht in eine Gemeinde gehen würden. 


Als Gemeinde wollen wir nun unseren Pastor Jonathan Schiffelbein nach 3,5 Jahren ehrenamtlichem Wirken fest anstellen. 

 

Wir wollen Jonathan freisetzen für den Dienst als Pastor der Gemeinde Neustart, sodass er nicht mehr zwei Jobs (Job zum Broterwerb und Job als Pastor) nachgehen muss, neben seiner Familie (Jonathan und Enya haben drei Kinder).

    

Das haben wir als Gemeindeleitung im Februar 2016 in Einheit entschieden.

 

Dies ist für uns als Church ein Glaubensprojekt, da noch nicht die volle Summe der Arbeitgeberkosten aus den gemeindeinternen Spenden generiert werden kann. 

 

Hier kommst du ins Spiel.

Wir würden uns sehr freuen, wenn du dich an diesem Glaubensprojekt beteiligen wirst. Wie das geht ist einfach.

 

1. Rede direkt mal mit Gott über dieses Glaubensprojekt.

2. Schau, was du geben kannst und willst. Ob 20, 50, 100, 1000....jede Spende macht den Unterschied!

3. Do it. ...dann einfach den Segen freisetzen. Die Kontoverbindung findest du HIER.

 

Für die Gemeinde sind Daueraufträge das Beste, da man besser planen kann. Aber auch Einmal-Spenden sind natürlich sinnvoll!

Grundsätzlich gilt: Je mehr Menschen sich beteiligen, desto stabiler steht die Sache.

 

Wir sind ein eingetragener, gemeinnütziger Verein. Das bedeutet, dass du für deine Spenden Steuerbescheinigungen erhalten wirst. 

 

DANKE!

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    OnFire4Jesus (Dienstag, 19 April 2016 15:06)

    Super Sache!

  • #2

    Tobias Gamerdinger (Samstag, 23 April 2016)

    Das finde ich super! Lasst uns gemeinsam dazu beitragen, dass die Anstellung möglich wird und möglich bleibt. Dadurch können Sie freigesetzt sein, den Dienst auch in der Woche mit ganzer Kraft zu tun, Gespräche führen, Herz und Leidenschaft zu investieren, weil Zeit da ist. Wünsche mir, dass das passiert.

    Wirklich eine tolle Gemeinde - so schön, das mitzuerleben, was da schon passiert ist und noch passieren wird. Immer wieder stelle ich fest: für mich immer wieder der beste Ort, wo ich Sonntags sein könnte.

    Ich bin dankbar für Jonathan und Enya, für Mela und Matthias und all die anderen, die sich so reingeben - beim Kaffee und Kuchen und viele andere, deren Dienst wir vielleicht gar nicht wahrnehmen.
    Was hier geschieht, ist herrlich.
    Gemeinsam wollen wir sehen, wie Jesus Leben transformiert und neue, lebendige Hoffnung die Menschen erreicht und sie aufblühen lässt.

    Lasst uns gemeinsam - auch mit unsern Finanzen - investieren, damit wir noch Größeres und Herrlicheres sehen!!!

  • #3

    Matthias Clemenz (Mittwoch, 04 Mai 2016 20:10)

    Ich bin seit 2012 dabei und muss sagen, dass es ein unscheinbarer Anfang war, aber mit vielen genialen Begegnungen mit Jesus. Dabei habe ich erlebt, dass Gott gut ist und dass ER für mich Hoffnung und Zukunft hat!

    ...Eine Hoffnung und eine Zukunft, die verändert und herausfordert. Ich habe erlebt, dass Heilung nicht nur möglich ist, sondern Gottes Realität, die mir zusteht (Jes53). Ich will mich nicht mit den Umständen zufrieden geben, sondern damit rechnen, dass Gott wirkt.

    Lasst uns gemeinsam glauben und ein Teil von einem genialen Neustart hier in Gifhorn sein. Ich bin sehr dankbar!
    Es ist ein wunderbare Gemeinde, die mit Leidenschaft glaubt und die Herzen erobern will und zeigt wie gut Gott ist.

  • #4

    Christian (Mittwoch, 21 Dezember 2016 10:36)

    Jonathan könnte doch teils vom Arbeitgeber, indem er seine Arbeitzeit reduziert, teils von der Gemeinde finanziert werden bevor er seinen weltlichen Job ganz aufgibt